Telefon Symbol-2

Kontakt


Brief Symbol

BIKEBOX GmbH
Rottweiler Str. 14
78669 Wellendingen
info@bikebox-shop.de Kontaktformular

Telefon Symbol

Tel.: 07426 / 9397160
Telefonische Beratung
Mo-Fr: 8 - 21 Uhr
Sa: 9 - 14 Uhr

Haus Symbol

Ladenöffnungszeiten:
Montag - Freitag
08:00 - 18:00 Uhr
Samstag
09:00 - 13:00 Uhr

weitere Termine nach Vereinbarung
Bikebox-Blog

Kinder E-Bikes im Test

24.08.2017 10:54

Was taugen die Kinder-E-Bikes wirklich?

Kinder-E-Bikes im Test

Dank der E-Mountainbikes können nun auch Kids mit zur gemeinsamen Radtour in die Berge und schaffen die ersten Höhenmeter alleine. Eine Familie testet fünf Bikes in den Stubaier Alpen. Den Bericht hierzu findest Du in der neuen 03/17 Ausgabe der EMTB. Im Test das Ben-E-Bike Twentyfour E-Power Air, das BH E-Motion Easy Go KidBulls Twenty 4EHaibike Sduro Hardfour und das Macina Mini Me von KTM

Die Kinder-E-Bikes im Test

Die Stubaier Alpen sind bekannt für gute Bike&Hike Touren mit bikerfreundlichen Hütten, um die Seele baumeln zu lassen. Für die fünfköpfige Familie ging es auf eine Tour in der Tiroler Tribulaune. 780 Höhenmeter und zwölf Kilometer legt die Familie von Gschnitz bis zur ausgewählten Berghütte zurück. Ohne die E- Unterstützung hätten die Kinder den Anstieg eher nicht geschafft, auch wenn alle Tester fahrtechnisch gut drauf sind. Die E-MTB haben die Kinder bergauf so gut unterstützt, dass sie richtig Spaß an der Tour hatten.

Egal ob mit oder ohne Motor darfst Du Kinder nicht zum Biken zwingen. Auch einige Pausen sollten fest eingeplant sein, um die Zeit in der Natur ausgiebiger zu genießen und danach mit voller Freude weiterzufahren. Bevor die großen Touren starten, solltest Du zu Beginn eine kleine Tour wählen, um die Kids mit den neuen Bikes vertraut zu machen.

Die drei Testkinder waren direkt begeistert von den Bikes. Rauf auf den Sattel und rein ins Vergnügen, doch schnell ist dieses tolle Gefühl gedrückt. Bei dem einen Bike drückt der Sattel, beim anderen haben die Reifen zu wenig Profil und dann schmerzen auch noch die Hände vom Bremsen. Die größte Kritik gibt es jedoch für das teilweise hohe Gewicht.

Bergab stört dieses natürlich nicht mehr, da die Räder dadurch satter auf den Wegen liegen. Wenn das Bike allerdings mal umfällt, sind 20 Kilo für 30 Kilo schwere Kinder eine Zumutung. Das gefällt dem 8-jährigen Nino am Ben-E-Bike, da dieses nicht so schwer ist, kann er es richtig gut aufheben und schieben. Die Bremsen seien super. Mit denen kann er ohne Angst richtig Gas geben. Die Gabel geht sehr gut. Ein Kinder-Bike das richtig Spaß macht.

Der Favorit

Ben-E-Bike Twentyfour E-Power Air

Ben-E-Bike Twentyfour für Kinder im Test









Fakten: Preis: 1799 Euro; Gewicht/Verteilung: 12kg/44:56%; Reichhöhe: 541Hm; Motor: Bushless DC, Nabenmotor, 250W, 30Nm, Batterie 175Wh; Gabel: Ben-E-Bike-Smoother 100mm; Kassette: 11-36 (austauschbar); Kurbel 32T. Hier geht es zum Artikel

Das Lieblingsbike des achtjährigen Nino geht auch in der Testreihe trotz Reichweite-Manko als Favorit hervor. Die Kinder wollten es am liebsten gar nicht mehr hergeben. Das Ben-E-Bike liefert hier den Blueprint für das Kids-Bike des Jahres.

Komplett, mit Pedalen, ist das Gesamtgewicht von 12,2Kilo unschlagbar. Die Federgabel ist perfekt auf Kinder abstimmbar und arbeitet sehr sensibel. Genauso wie die Magura MT4 mit 160mm-Rotoren spricht der 250 Watt starke Nabenmotor fein an und greift gut. Er besitzt eine spezifische Wicklung. Die Schwalbe Rocket Rons 24x2,10'' auf den leichten Laufrädern bieten leider wenig Grip. Für mehr Sicherheit darf dies gerne noch verbessert werden. Auf Wunsch kann die 11-36 Kassette gegen eine 11-42 oder 11-46 getauscht werden. Ein weiterer Vorschlag der Tester ist ein ergonomisch, stärker gekröpfter Lenker, welcher die Handgelenke der Kids schont.  

Fazit

Auf der einen Seite sind Kinder-E-Bikes pädagogischer Unsinn, da es denn Kindern zu einfach gemacht wird. Doch sind sie auch eine super Möglichkeit um mit der ganzen Familie in den Bergen biken zu gehen.Stressfrei mit den Kids auf eine Berghütte – eine absolute Bereicherung für’s Familienleben. Die Kinder werden soweit unterstützt, dass sie richtig Spaß an der Bergtour haben.Erst Recht mit dem richtigen Bike!

Auch wenn es für die Hersteller Verbesserungsvorschläge gibt, fallen die Wünsche für das Ben-E-Bike geringer aus als bei den Mitstreitern. Ein ergonomischer Lenker und breitere, profiliertere Profile wären wünschenswert. 

Mit seinem Leichtgewicht und dem unbestechlichen Preis geht dieses Bike trotz geringer Reichweite als absoluter Favorit hervor. Die etablierten Wettbewerber von KTM, Haibike und Bulls werden gekonnt in den Schatten.