Telefon Symbol-2

Kontakt


Brief Symbol

BIKEBOX GmbH
Rottweiler Str. 14
78669 Wellendingen
info@bikebox-shop.de Kontaktformular

Telefon Symbol

Tel.: 07426 / 9397160
Telefonische Beratung
Mo-Fr: 8 - 21 Uhr
Sa: 9 - 14 Uhr

Haus Symbol

Ladenöffnungszeiten:
Montag - Freitag
08:00 - 18:00 Uhr
Samstag
09:00 - 13:00 Uhr

weitere Termine nach Vereinbarung
Bikebox-Blog

Fahrradanhänger vs. Kindersitz

17.09.2014 12:28

Kind im Fahrradanhänger oder Kindersitz?

Wenn das eigene Kind noch zu klein ist, um schon selbst in die Pedale treten zu können, ist man als Radfahrer auf einen Kindersitz oder eben einen Fahrradanhänger angewiesen. Fahrradanhänger oder doch lieber Kindersitz? Vor dieser Frage stehen dann viele Eltern, die ihren Nachwuchs gerne auf Radtouren mitnehmen oder einfach nur sicher von A nach B transportieren wollen.

Der ADAC ist dieser Frage im Testlabor auf den Grund gegangen und hat die Vor- und Nachteile beider Systeme umfangreich unter die Lupe genommen und in der hauseigenen Crashanlage getestet.

Zusammenfassung vom ADAC-Test

Grundsätzlich ist zu bedenken, dass gesetzlich vorgegeben ist, dass nur Kinder zwischen neun Monaten und fünf Jahren (oder mit einem Gewicht von 9 bis 22 Kilogramm) noch mit Kindersitzen auf dem Fahrrad transportiert werden dürfen. Wenn das Kind diese Vorgaben nicht (mehr) erfüllt oder man sowieso mit der Anschaffung eines Fahrradanhängers liebäugelt, sollte beachtet werden, dass Kinder auch im Fahrradanhänger stets angegurtet sein müssen und dass auch ein Helm absolute Pflicht ist.

Fahrradanhänger vs. Kindersitz

Vorteile Fahrradanhänger:

• Transport von bis zu zwei Kindern
• Transport von kleinem Gepäck
• Schutz
• Komfort
• Umfunktionieren zum Kinderwagen oder Jogger


Vorteile Kindersitz:

• Fahrverhalten
• Handhabung


Vor- und Nachteile:

Kindersitze sind zwar meist günstiger in ihrer Anschaffung als Anhänger, jedoch gibt es einige Nachteile, welche zu beachten sind. Gerade was die Sicherheit und den Komfort angeht, weist ein Kindersitz leider Schwächen auf. So ist die Standsicherheit eines Fahrrades mit Kindersitz (inklusive Kind) recht beeinträchtigt und das Einschlagen des Lenkers ebenso, so dass das Ein- und Ausladen des Nachwuchses nicht immer ganz reibungslos abläuft. Zudem kommt hinzu, dass sich durch das Gewicht des Kindes die Bremswege verlängern und das Halten der Balance nicht ganz einfach ist. Ebenso kann sich ein Spurwechsel oder das Überfahren von Hindernissen als echte Herausforderung darstellen.

Bei einem Fahrrad mit Anhänger fallen diese Probleme alle weg. Jedoch ist die Grundvoraussetzung, um sein Kind mit dem Fahrradanhänger transportieren zu können, eine optimale Bremsanlage. Es gibt einige Fahrradhersteller welche die höheren Belastungen berücksichtigen – darauf sollte man zwingend achten!

Der Fahrradanhänger schneidet unterm Strich deshalb besser ab, da er im Vergleich zum Kindersitz mehr Schutz und Komfort bietet - zwei wichtige Argumente bei einer Anschaffung. So können Kinder im Fahrradanhänger leichter und selbstständiger aussteigen und auch das Sitzen mit geeigneten Rückhaltesystemen ist um einiges gemütlicher und lädt auch zum Schlafen ein. Zudem finden bis zu zwei Kinder in so einem Anhänger Platz und oftmals passt auch noch kleines Gepäck mit rein. Ein weiterer Vorteil ist mit Sicherheit, dass so ein Kinderanhänger seine Insassen im Sommer vor Insekten, im Winter vor Kälte und bei Regen vor Nässe schützt – dies kann ein Kindersitz alles nicht bieten. Und das besondere Highlight bei den Anhängern ist, dass sich viele Modelle auch schnell mit Extra-Zubehör zu einem Kinderwagen umfunktioniert lassen.

Jedoch sollte man bedenken, dass es letztendlich auf die individuellen Einsatzbedingungen drauf ankommt. So spielen die Fahrkunst des Radlers, die richtige Bedienung und auch der technische Zustand des Fahrrades eine große Rolle.

Abschließender Rat:

Ob Radfahren mit Kindersitz oder Fahrradanhänger, sie sollten zuerst einmal die veränderten Fahreigenschaften ohne Kinder testen – gerne auch mit nachgebildeter Beladung. Man sollte die zusätzliche Last für den Fahrer nicht unterschätzen. Am besten Sie informieren sich gut und lassen sich vom Händler beraten - das hilft bei der Wahl eines optimalen Modelles.

Wer sich zwischen Kindersitz und Fahrradanhänger nicht entscheiden kann - von Thule gibt es beispielsweise beide Modelle. Viele Radfahrer besitzen nämlich einen Sitz und auch einen Anhänger. Der Kindersitz kommt eher bei Kurzstrecken zum Einsatz und der Anhänger eignet sich für längere Fahrten oder Ausflüge.


KAUF AUFRECHNUNG + +